Kreisel will Elektrifizierung der Welt mitgestalten

Sie sind hier

(Foto: Kreisel Electric)

Das Mühlviertler High-Tech-Unternehmen Kreisel gab auf der Münchener Messe „The Smarter E Europe“ die Richtung für eine elektrifizierte Welt vor. Dass der österreichische Batterie-Pionier Kreisel eine der weltweit effizientesten und effektivsten Speicherlösungen entwickelt und baut ist vielen bereits bekannt - auch dass er diese häufig in Form von aufsehenerregenden mobilen und stationären Anwendungen mit Serienpotential präsentiert. Auf der Messe „The Smarter E Europe" in München zündete Kreisel nun Ende Juni die nächste Evolutionsstufe seiner Vision einer elektrifizierten Welt. „Als Solution Provider möchten wir zeigen, wie aus dem Zusammenspiel unserer neuesten Produkte und Lösungen intelligente Energie-Ökosysteme entstehen“, so die Brüder Johann, Markus und Philipp Kreisel, die Gründer und Chefs von Kreisel Electric.

Auf dem Kreisel-Stand gab es daher sowohl mobile Serienprodukte, wie den elektrischen Kleinbus mit einer Batteriegröße von 86 Kilowattstunden und einer Reichweite von bis zu 300 Kilometern, als auch eine ganze Reihe stationärer Lösungen zu bestaunen. Ein mächtiger Power Charger mit integriertem 75-Kilowattstunden-Speicher für öffentliche Schnelllade-Zwecke war da zu sehen, wie auch Wall-Boxen für gewerbliche und private Lademöglichkeiten oder Heimspeicher für private Haushalte. Daneben auch die Bandbreite der Kreisel-Speicherlösungen – vom bis hin zu großen Industriespeichern wie dem Kreisel

Energy Rack (75 Kilowattstunden) die Besucher. Vor allem wurden die Besucher aber durch die Demonstration gebannt, wie alle Kreisel Produkte und Lösungen mittels Integration modernster IoT- und M2M-Technolgien für umfassende Smart City Energie-Ökosystemen sowie für individuelle, private Anforderungen zum Einsatz kommen können. „Wir wollen die beginnende Elektrifizierung der Welt federführend mitgestalten und sind bereits heute in der Lage unsere Vision einer elektrischen Zukunft durch Einsatz unserer Produkte und Lösungen schrittweise umzusetzen“, führten die Kreisel-Brüder aus.

(Foto: Portier AG)

Schon einige Wochen davor hatten die Mühlviertler E-Pioniere diese Vision wieder spektakulär umgesetzt. Kreisel Electric entwickelte 2018 einen elektrischen High Performance Antrieb für das Speed-Boot SAY29E Runabout Carbon. Im Rahmen der Lakemotions, den Tagen der offenen Werften rund um den Zürichsee, präsentierte dann die Yachtwerft Portier Anfang Juni damit das schnellste in Serie gebaute E-Boot der Welt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 Knoten (93 km/h). Der Rumpf des Boots besteht aus reinem Carbon-Composite und wiegt nur 400 Kilogramm. In Kombination mit dem von Kreisel Electric entwickelten Antriebssystem sorgt das geringe Gewicht für eine ansatzlose und beeindruckende Beschleunigung. Der Kreisel-Antrieb erreicht eine Spitzenleistung von 500 PS. Ermöglicht wird dies durch die einzigartige flüssigkeitsgekühlte Kreisel Batterie-Technologie die hier mit gewaltigen 100 Kilowattstunden zum Einsatz kommt. „Wir sind sehr stolz, dass wir nun auch für den Marinebereich die erste Serienanwendung unserer einzigartigen Batterielösung vorweisen können, noch dazu in einem solchen High Performance Segment“, freute sich Markus Kreisel, CEO von Kreisel Electric.

x