Singapur: Möbelgigant IKEA setzt auf Solare Kühlung von S.O.L.I.D.

Sie sind hier

Bildquelle: SOLID oder www.solid.at

 

IKEA Alexandra setzt mit einer Großsolaranlage von dem österreichischen Unternehmen SOLID am Standort in Singapur auf umweltfreundliche Klimatisierung für sein Geschäfts- und Warenhaus. Mit dem Vorzeigeprojekt zeigt der Möbelgigant das technische und wirtschaftliche Potential der Technologie für die Branche auf. SOLID hat als Generalunternehmer gemeinsam mit der Umweltministerin, Dr. Amy Khor, und mit einem Team von IKEA Südostasien die Großsolaranlage am 7.2.2018 in Singapur feierlich eröffnet. Die 2.472m² große Anlage produziert jährlich etwa 1,587 MWh Solarwärme, welche als Antriebsenergie für eine 880kW Absorptionskältemaschine dient. Über die erzeugte Kälte freuen sich die IKEA Kunden und Mitarbeiter am tropischen Standort. Klimatisierung macht den Löwenanteil des Elektrizitätsverbrauchs im Gebäudesektor aus. Das Solarsystem mit dem 15 m³ großen Pufferspeicher reduziert den Stromverbrauch maßgeblich und hilft teure Stromkosten zu senken.

Ein weiterer Vorteil der Solaranlage ist die lange Lebensdauer von mind. 25 Jahren (mehr als das Doppelte von einem konventionellen Kältesystem) mit geringen OPEX. Außerdem werden jährlich 428 Tonnen CO2 eingespart. Das entspricht in etwa 200 Linienflügen von Singapur nach Sydney. Mehr Impressionen zur Solaranlage sehen Sie imIKEA Alexandra setzt mit einer Großsolaranlage von dem österreichischen Unternehmen SOLID am Standort in Singapur auf umweltfreundliche Klimatisierung für sein Geschäfts- und Warenhaus. Mit dem Vorzeigeprojekt zeigt der Möbelgigant das technische und wirtschaftliche Potential der Technologie für die Branche auf. SOLID hat als Generalunternehmer gemeinsam mit der Umweltministerin, Dr. Amy Khor, und mit einem Team von IKEA Südostasien die Großsolaranlage am 7.2.2018 in Singapur feierlich eröffnet.

Die 2.472m² große Anlage produziert jährlich etwa 1,587 MWh Solarwärme, welche als Antriebsenergie für eine 880kW Absorptionskältemaschine dient. Über die erzeugte Kälte freuen sich die IKEA Kunden und Mitarbeiter am tropischen Standort. Klimatisierung macht den Löwenanteil des Elektrizitätsverbrauchs im Gebäudesektor aus. Das Solarsystem mit dem 15 m³ großen Pufferspeicher reduziert den Stromverbrauch maßgeblich und hilft teure Stromkosten zu senken. Ein weiterer Vorteil der Solaranlage ist die lange Lebensdauer von mind. 25 Jahren (mehr als das Doppelte von einem konventionellen Kältesystem) mit geringen OPEX. Außerdem werden jährlich 428 Tonnen CO2 eingespart. Das entspricht in etwa 200 Linienflügen von Singapur nach Sydney. Mehr Impressionen zur Solaranlage sehen Sie im IKEA Imagefilm.

Die Realisierung des Projekts erfolgte in sehr enger Zusammenarbeit mit dem SOLID Tochterunternehmen SAES, welches direkt in Singapur stationiert ist. Es ist bereits die zweite realisierte Anlage für solares Kühlen im südost-asiatischen Raum. Bereits 2011 hat SOLID für das United World College (UWC) eine 3.872 m² große Anlage für Solare Kühlung und Warmwasserbereitung realisiert. Bis zum Jahr 2014 das größte System für Solare Kühlung weltweit. Die Hälfte aller großen, weltweit installierten Solar Cooling Anlagen wurden

von SOLID errichtet, darunter die drei Leistungsstärksten. Solarthermische Klimatisierung bietet zahlreichen gewerblichen und industriellen Betrieben die Möglichkeit, Potentiale zur Kostenreduktion und zur Erhöhung der Umweltleistung zu erschließen. IKEA Singapur setzt mit einer Großsolaranlage von SOLID am Standort in Singapur auf umweltfreundliche Klimatisierung für sein Warenhaus. Mit dem Vorzeigeprojekt zeigt der Möbelgigant das technische und wirtschaftliche Potential der Technologie für die Branche auf.

x