Erster Green Tech Hub Österreichs in Graz eröffnet

Sie sind hier

Die Abteilung für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung der Stadt Graz und der Green Tech Cluster schaffen einen neuen Hotspot grüner Start-ups. 14 Umwelttechnologieführer

unterstützen als Wachstumspartner die ersten Jungunternehmen im Programm wie Levion, Invenium oder NET-Automation.

 

Green Tech Hub Gründung: v.l.n.r. Bernhard Puttinger (GF Green Tech Cluster), Bgm Siegfried Nagl (Stadt Graz), Andreas Kern (GF LEVION Technologies), Andrea Keimel (Stadt Graz), Alfred Friedacher (Head of Innovation Christof Industries) (Foto: Stadt Graz/Fischer)

Als österreichweit einzigartiges Projekt wurde Mitte November der neue Green Tech Hub im Science Tower eröffnet. Auf über 400 Quadratmetern bietet er speziell für Unternehmen und Start-ups, die im Bereich der grünen Technologie tätig sind, optimale Bedingungen für Wachstum und Entwicklung. Der Green Tech Hub Graz schafft dabei einen Begegnungsort, um gemeinsam neue Technologien zu entwickeln und zu wachsen. Er ist ein österreichweit einzigartiges Ökosystem, um Start-ups und Technologieführer erfolgreich zusammenzubringen. Dazu begleiten 14 Umwelttechnologieführer wie Andritz, Christof Industries oder KWB die jungen Wirtschaftstreibenden mit ihrem Know-how und starten gemeinsame Innovationsprojekte. Diese Zusammenarbeit macht den Green Tech Hub zu einem einzigartigen Ökosystem und kurbelt das Wachstum an diesem Hotspot, der international als „Green Tech Valley“ bekannt ist, weiter an. Als starke Partner stehen zudem die Initiatoren des Projekts zur Seite: die Abteilung für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung der Stadt Graz und der Green Tech Cluster. Der Standort „Science Tower“ ist dabei ein einzigartiges Zentrum für Green Tech-Forschung, Unternehmen, Cluster und Crowdfunding. Die Lage im Smart City Entwicklungsgebiet Waagner-Biro mit 123.000 Quadratmetern Fläche bietet die perfekte Spielwiese für Demonstrationsprojekte vor der Haustüre, sowie Platz für das eigene Wachstum. 

Die ersten sechs der elf modern ausgestatteten Büros sind zum Start bereits vergeben: Das junge Unternehmen Levion entwickelt smarte Energiemanagement-Lösungen für Endkunden und konnten die Energie Steiermark und Siemens als Wachstumspartner gewinnen. Ebenfalls im Hub angesiedelt ist Invenium Data Insights, der führende Anbieter für mobilfunkbasierte Bewegungsstromanalysen, um so etwa urbane Mobilität klimafreundlicher zu machen. NET-Automation setzt den Fokus auf Industrie 4.0 in der Umwelttechnik. Mit einer neuen Einheit startet das niederösterreichische Unternehmen M-U-T mit Smart City Lösungen im Bereich fester und flüssiger Abfälle. Ein Spin-off von Joanneum Research Life dem Zentrum für Klima, Energie und Gesellschaft rundet das Portfolio im Hub zum Start ab.

Die Start-ups im Green Tech Hub profitieren nicht nur von den Wachstumspartnern, sondern auch durch die bereits im Science Tower angesiedelten Green Tech Forschungs- und Innovationspartner. Außerdem erhalten sie kostenfreien Zugang zu zwölf globalen Cluster-Büros etwa in Kapstadt, Brüssel oder Montreal, wo sie eine Woche pro Jahr kostenfrei arbeiten und wertvolle Kontakte herstellen können. Workshops und Events vor Ort schaffen zusätzliche Vernetzungsmöglichkeiten. „Alle Jungunternehmen im Hub erhalten außerdem die Mietförderung der Stadt Graz“, ergänzt Bürgermeister und Wirtschaftsreferent Siegfried Nagl das Angebot. „Ich freue mich sehr, mit dem österreichweit ersten Green Tech Hub ab sofort speziell unsere Grazer Green Tech Start-ups zu unterstützen."

Am Green Tech Hub interessierte Start-ups oder Umwelttechnologieführer können sich direkt an den Hub unter welcome@greentechhub.at wenden. Weiterführende Informationen: www.greentechhub.at 

 

x