EU-Preis für ökologische Innovationen an österreichisches Unternehmen

Sie sind hier

Die mehrfach ausgezeichnete ecop Technologies GmbH ist unter den sieben Preisträgern des Europäischen Umweltpreises für Unternehmen 2018/19 und gewann die Kategorie „The Process

Award“. Der Technologiebetrieb räumt dabei erneut einen Umweltinnovationspreis für die Entwicklung und Herstellung seiner innovativen Rotationswärmepumpe ab.

 

Die Rotationswärmepumpe kann im Gegensatz zu herkömmlichen Wärmepumpen Temperaturbereiche in einer Bandbreite von minus 20°C bis plus 150°C abdecken. (Foto: ecop)

Die österreichische ecop Technologies GmbH wurde für seine innovative Entwicklung Rotation Heat Pump nun auch mit dem Europäischen Umweltpreises für Unternehmen 2018/19 ausgezeichnet. Das Technologieunternehmen erhält den Preis für die Entwicklung und Herstellung seiner Rotationswärmepumpe, die sich besonders gut für verschiedenste industrielle Anwendungen eignet. Die „Rotation Heat Pump K7“ ist dabei das erste Produkt aus dem Hause ecop. Es handelt sich dabei um eine völlig neuartige Wärmepumpe mit einer Ausgabe-Leistung von thermisch 700 kW. Der ecop-Prozess ist ein thermodynamischer Kreisprozess. Die Rotationswärmepumpe kann im Gegensatz zu herkömmlichen Wärmepumpen Temperaturbereiche in einer Bandbreite von minus 20°C bis plus 150°C abdecken. Es gibt kein vergleichbares Produkt auf dem Markt. Aufgrund der neuartigen Technologie ist theoretisch, je nach konkretem Anwendungsfall, ein COP (Coefficient of Performance) von 10,3 erreichbar. In der praktischen Umsetzung sinken die Werte, allerdings für die Rotationswärmepumpe aufgrund der geringeren physikalischen Verluste weniger stark als bei konventionellen Wärmepumpen. Für die Rotation Heat Pump liegt der Wert dann bei 6,0. Die eingesetzte Technologie ist mehrfach und international patentiert.

Die Preisverleihung fand am 14. November in Wien statt, wo der Umweltpreis im Rahmen der Konferenz „Wachstum im Wandel“ in Anwesenheit von Direktor Gilles Gantelet von der Generaldirektion „Umwelt" der EU-Kommission vergeben wurde. Gantelet erklärte: „Das Ziel der EU ist eine nachhaltigere Wirtschaft. Unsere Unternehmen treiben diesen Übergang maßgeblich voran. Sämtliche Preisträger haben dafür gesorgt, dass wir schneller zu einer sauberen und CO2-armen Kreislaufwirtschaft gelangen. Dafür ehren wir sie heute. Ökologische Innovationen sind im Übrigen nicht nur gut für die Umwelt, sondern bringen europäischen Firmen auch ganz klare Wettbewerbsvorteile.“ Die weiteren Preisträger

des Awards sind: A&B Laboratorios de Biotecnología S.A.U. (Spanien), Arçelik A.Ş. (Türkei), Efficient Energy GmbH (Deutschland), Eosta B.V. (Niederlande), Jean Bouteille (Frankreich) und SUEZ Spain (Spanien). Mit dem Preis werden Unternehmen ausgezeichnet, die mit ihren ökologischen Innovationen für eine nachhaltige Wirtschaft stehen. Bei den ausgezeichneten Unternehmen steht besonders der Umweltschutz im Mittelpunkt. Einige wurden bereits in ihren Mitgliedstaaten für ihr Umweltbewusstsein ausgezeichnet – ecop Technologies wurde in Österreich beispielsweise bereits mit dem EMAS-Preis und dem Staatspreis 2018 für Umwelt- und Energietechnologie geehrt.

 

Hintergrund: 
Der Europäische Umweltpreis für Unternehmen, eine Initiative der Generaldirektion „Umwelt“ der EU-Kommission, ehrt Unternehmen, für die Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und herausragende Leistungen im Bereich Umweltschutz kein Widerspruch sind. Der EU-Umweltpreis wird alle zwei Jahre verliehen. Er hebt die Umweltpreise der Mitgliedstaaten auf eine europäische Ebene: Für den europäischen Preis können sich nur Unternehmen bewerben, die bereits in ihrem Land einen Umweltpreis oder eine entsprechende Anerkennung erhalten haben bzw. dafür nominiert wurden. Beim heurigen Wettbewerb gingen 161 Bewerbungen aus 19 europäischen Ländern ein.

 

x